Durchschnitt in der Kundenkommunikation ist nicht ausreichend

IBM_Customer_Header2016_gross

Nahezu 50% aller Kunden haben in 2014 ihren Stammlieferanten gewechselt. Die Gründe dafür waren: Der alte Lieferant konnte die geforderte Leistung nicht erbringen, und der Neue hat einen besseren und zusätzlichen Service angeboten. Der entscheidende Wechselfaktor war jedoch die Kommunikation. Wenn 81% der Unternehmen meinen ihren Kunden zu verstehen, jedoch nur 37% der Kunden diese Meinung teilen, überrascht diese hohe Wechselfreudigkeit der Kunden nicht.

Das Marktforschungsinstitut Econsultancy’s Research hat genau diese Lücke zwischen Kunden – und Anbietersicht untersucht. Herausgekommen ist diese vielbeachtete Studie zur Kundenkommunikation. Wir freuen uns Ihnen diese Studie kostenfrei anzubieten – Sie können sie jetzt hier

Jetzt kostenlos downloaden

Durch diese Kundenkommunikations-Studie erfahren Sie:

  • was der ROI des Kundenverstehens ist und welches die Gründe für die Wechselbereitschaft der Kunden sind
  • warum durchschnittliche Kundenkommunikation nicht genug ist
  • was ein tiefgehender Einblick in seine Kunden wirklich bedeutet und weshalb dieser so enorm wichtig ist

Abgerundet wird die Studie mit pragmatischen Tipps, welche Maßnahmen zum Beispiel schnellen Erfolg bringen und welche Sie als erstes angehen sollten.

Grundsätzlich ist es für eine Änderung in der Kundenkommunikation niemals zu spät – jedoch vor dem Hintergrund der rasanten Entwicklung der Digitalisierung ist rasches Handeln geboten. Sichern Sie sich noch heute Ihr Studien-Exemplar und erfahren Sie alles zum aktuellem Stand der Kommunikation im digitalen Zeitalter.

Studienauszug

Brands are not delivering the level of customer experience they imagine. Despite recent investment in between what consumers want and what they’re getting. The stakes are high. Brands in every sector are trying to separate themselves from the competition through the value and quality of the experiences that surround their products and services. The goals are higher revenues,
higher margins and longer retention. In a world where a better price is just a click away, customer experience is the only answer to commoditization.

Customer experience (CX) is every interaction between brands and individuals. If their sum is positive, a customer spends more, promotes the brand and may even pay a premium to remain in the relationship. Conversely, a negative overall experience means critical word of mouth and lower spending, if not an end to the relationship.

Digital marketing was founded on the principle of the right message to the right person at the right time. The push to optimize the customer experience takes it another step by providing the right experience for the right person at a time that’s right for them. The industry is correct to think that the experience matters. But throughout The Consumer Conversation customers’ satisfaction. While a majority of companies see themselves as leaders in CX (Figure 1), consumers tell a very different story.

Über IBM

Vom Digital Business zum Cognitive Business – um Unternehmen aller Größen bei der digitalen Transformation ihrer Geschäftsmodelle zu unterstützen und die Chancen der Digitalisierung für sie nutzbar zu machen, konzentriert sich IBM auf die Wachstumsinitiativen Business Analytics, Cloud Computing, Mobile Enterprise, Social Business und Security. Diese strategischen Felder bilden für IBM sowohl die Basis ihres stetig erweiterten Lösungsportfolios als auch die Grundlage ihrer fortschreitenden Transformation hin zu einem Cognitive-Solutions- und Cloud-Plattform-Anbieter.

Innovation bildet dabei den Kern der IBM Strategie. Mit der im Januar 2014 erfolgten Neugründung der IBM Watson Group unterstreicht IBM die Bedeutung des „Cognitive Computing“ für das Unternehmen – einer neuen Ära von IT-Systemen, die lernen, argumentieren und in natürlicher Sprache mit den Menschen interagieren können. Das kognitive System von IBM – IBM Watson – wurde so konzipiert, dass es auf Basis natürlicher Sprache die Analyse, Bewertung und Interpretation enormer unstrukturierter Datenmengen binnen Sekundenbruchteilen bewältigen kann. Es ist in der Lage, selbstständig Informationen aus Daten zu gewinnen und Schlussfolgerungen zu ziehen. Damit nähert sich das System den kognitiven Fähigkeiten des Menschen an und birgt enormes Potential für zukünftige Anwendungen in Wirtschaft und Gesellschaft.

Über LeadFactory

Die LeadFactory ist ein führender Anbieter für digitale Geschäftsanbahnung und unterstützt B2B Unternehmen dabei, mit Hilfe intelligenter Daten neue Kunden für Ihre Produkte zu gewinnen und Vertriebsergebnisse zu maximieren.

Wir realisieren Lead-Generierung durch Content Marketing Kampagnen, die über alle relevanten B2B Kommunikationskanäle ausrollbar sind. Hierbei werden Entscheider über Social Media Kanäle, wie Xing-Gruppen, LinkedIn Gruppen oder Facebookseiten als auch über 350 Fach- und Presseportale erreicht und kundenspezifische Produktinformationen adressiert. Darüber hinaus verfügt die LeadFactory über eine der größten branchenübergreifenden Entscheider-Datenbanken mit mehr als 2,3 Mio. Ansprechpartnern in 1,3 Mio. Unternehmen.

Durch intelligente Online-Formate und individuelle Leadveredelung erreichen wir höchste Präzision in der Zielgruppenansprache. Intelligente Online-Formate und individuelle Lead-Veredelung führen LeadFactory Kunden effektiv mit passenden, investitionsbereiten Entscheidern zusammen. Darüber hinaus bieten wir LeadFactory umfassende Services zur Aktivierung und Weiterqualifizierung bereits vorhandener Kunden- und Interessenten-Potenziale an.

Firmenkontakt
IBM Deutschland GmbH
IBM-Allee 1
71139 Ehningen
T +49 800 225 5426
M info@de.ibm.com
W www.ibm.com

Pressekontakt
Laura Langer
Redaktionsteam Marketingleiter.today
LeadFactory GmbH
Papenreye 53
22453 Hamburg
T +49 403 289 052 330
M service@leadfactory.com
W www.leadfactory.com

Schreib einen Kommentar